Auf Wiedersehen, Pflanzenparasiten!

Jetzt, da der Frühling in der Luft liegt und die Natur wieder blüht, müssen wir uns um unser Grün kümmern und es in seiner maximalen Wiedergeburtsphase unterstützen, damit es in den kommenden Monaten üppig wachsen kann.

Dazu müssen wir nicht unbedingt auf chemische Düngemittel zurückgreifen, die oft sehr teuer und selten frei von potenziell schädlichen Stoffen für uns und die Umwelt sind.

Es gibt ein uraltes Heilmittel, das sowohl wirksam ist, um optimales Keimen und Keimen zu fördern als auch Parasiten von unseren geliebten Pflanzen fernzuhalten.

Es ist eine Technik, mit der unsere Großmütter Gemüsegärten und Gärten anlegten und farbenfrohe Blüten und reiche Ernten erzielten.

Tatsächlich müssen wir bedenken, dass der Boden eine Zugabe von Phosphor, Stickstoff und Kalium benötigt, um ein gutes Wachstum von Blumen, Bäumen und Pflanzen zu fördern.

Die richtige Zutat haben wir bereits in unserem Vorrat, aber vielleicht wissen wir nicht, dass sie auch als natürliches Pestizid wirkt.

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was es ist und wie man es am besten nutzt!

Ich habe dies in die Blumenerde gegeben, um mich von den Schädlingen der Pflanzen zu verabschieden

Ich habe dies in die Blumenerde gegeben, um mich von den Schädlingen der Pflanzen zu verabschieden

Der natürliche Dünger schlechthin ist Bierhefe, ob frisch oder trocken, aber denken Sie daran, dass zur Aktivierung Zucker benötigt wird.

Also holen Sie sich:

  • Hefe,
  • Zucker,
  • Wasserfall,
  • ein Container,
  • eine Sprühflasche,
  • ein Messbecher.

Lösen Sie 1-2 Teelöffel Zucker in einem Liter Wasser auf, geben Sie dann die Bierhefe hinzu und vermischen Sie alles gut. Alles in die Sprühflasche umfüllen und 2 Stunden ruhen lassen.

Nehmen Sie es nach dieser Zeit zurück, schütteln Sie es und sprühen Sie es auf die Pflanzen, Blätter, Stängel und Wurzeln.

Übertreiben Sie es nicht: Übermäßige Ernährung kann kontraproduktiv sein.

Um Parasiten abzuwehren, verwenden Sie stattdessen Bier.

Das hast du richtig gelesen! Für Schnecken, Insekten und Wespen ist dieses Getränk sehr unangenehm. Wenn Sie etwas Reste im Kühlschrank haben und diese nicht leer trinken möchten, füllen Sie einen Behälter mit der restlichen Flüssigkeit und vergraben Sie ihn in der Nähe Ihrer Pflanzen, die normalerweise von Mikroorganismen befallen werden.

Stellen Sie sicher, dass der Rand des Behälters auf gleicher Höhe mit dem Boden ist, und geben Sie dann einen Teelöffel Zucker hinzu. Dies reicht aus, um Ihr Grün vor unerwünschten und gesundheitsschädlichen Gästen zu schützen!