Die Zwiebel im Eierkarton erweist sich als genialer Trick!

Vielleicht haben wir uns nie allzu lange damit beschäftigt, was eine Zwiebel wirklich ist. Wir klassifizieren es allgemein als Gemüse oder Gemüse, aber es ist eine Zwiebel. Das heißt, wenn es vergraben wird, wächst es nach.

Du hast nie darüber nachgedacht, oder?! Dieser Trick ermöglicht es uns, einen kleinen Hausgarten zu haben , aus dem wir Suppen, Omelettes, Salate und Pfannengerichte schöpfen können!Werbung

Aber nicht jeder von uns hat einen Balkon oder einen Garten, in dem man ihn anpflanzen kann; Vor allem haben nur wenige die Zeit und die Möglichkeit, den Wachstumsfortschritt ständig zu überprüfen.

Hier kommt der Eierkarton zum Einsatz.

Bevor wir erklären, wie man vorgeht, ist es interessant, das Material zu klären: Es wird durch Pressen von Papierbrei, Stärke, Mehl und Hülsenfruchtsamen hergestellt… so sehr, dass man beim Eintopfen nach ein paar Wochen das bemerken wird erste Sprossen erscheinen. Seine Konsistenz funktioniert wie ein Schwamm: Er nimmt Wasser auf und gibt es langsam wieder ab. Es ist reich an Nährstoffen, die für das Wachstum von Sämlingen nützlich sind, es ist ökologisch und wirtschaftlich, eignet sich aber besonders gut als „Mini-Gewächshaus“ für den Zwiebelanbau!

Stellen Sie sich vor, was für eine große Ersparnis und was für eine große Befriedigung es sein wird, ein Lebensmittel zu sich nehmen zu können, dessen jede Phase wir sorgfältig verfolgt haben! Nicht nur! Gartenarbeit wirkt gegen Stress und hilft uns, uns von alltäglichen Problemen abzulenken und unsere Aufmerksamkeit zu lenken.

Ein Vorteil, der sich fächerartig ausdehnt: Von gutem Essen, über Sparen, über kreatives und aktives Recycling bis hin zur Entspannung des Nervensystems… was will man mehr? Nichts, vielleicht nur um herauszufinden, wie es geht!

Zwiebel im Eierkarton: So gelingt der heimische Garten

Zum Anpflanzen von Zwiebeln benötigen Sie:Werbung

  • 2 Eierkartons
  • nach Wasser schmecken
  • um Sägemehl oder Erde zu schmecken
  • transparenter Film
  • ein Sprühbehälter
  • eine Schere

Teilen Sie die Eierkartons in zwei Hälften, so dass 4 Stücke entstehen. Legen Sie einen mit Frischhaltefolie aus und wickeln Sie ihn vollständig ein. Gießen Sie das Wasser in die Sprühflasche und befeuchten Sie die anderen drei Behälter gut, überlappen Sie sie und stecken Sie sie dann in den mit Zellophan umwickelten Behälter, um die Oberfläche, auf die Sie ihn stellen, nicht zu benetzen.

Verteilen Sie ein wenig Sägemehl oder Erde auf dem Boden jedes Hohlraums (den Löchern, in denen zuvor die Eier untergebracht waren) und legen Sie dann in jeden Hohlraum eine Zwiebel.

Befeuchten Sie sie ein wenig und legen Sie sie dann an einen kühlen, trockenen Ort. Nach drei Tagen werden Sie die Wurzeln sehen und in etwa zwei Wochen werden Sie kleine Zwiebeln mit einer Höhe von 25 Zentimetern haben.

Genial, oder?