Möchten Sie Ihre Zimmerpflanzen lange gesund halten? Manchmal genügen ein paar kleine Tricks, um sie vor dem Sterben zu bewahren.

Wenn Sie möchten, dass sie grün, gedeihend und gesund bleiben, befolgen Sie diese wichtigen Tipps genau!

1. Vermeiden Sie Überwässerung

Überwässerung ist die häufigste Ursache für  unbeabsichtigtes  Absterben von Pflanzen. Im Allgemeinen denken Menschen, die Pflanzen zu Hause haben, dass sie alle auf die gleiche Weise Wasser brauchen. Es ist falsch. Sie sollten wissen, dass jede Pflanze anders ist: Die Wasserversorgung variiert je nach Herkunftsort, Klima und Wachstumsbedingungen.

Kakteen und Sukkulenten benötigen zum Beispiel nicht viel Wasser, da sie trockene Erde bevorzugen.

2. Führen Sie gründliche Recherchen durch

Wir raten Ihnen dringend, sich vor oder nach dem Kauf einer  Pflanze  eingehend über ihre Zusammensetzung und ihre Bedürfnisse zu informieren. Dazu können Sie insbesondere jede Gartenbaustelle konsultieren. So kennen Sie die Ansprüche dieser Pflanze an Licht, Erde, Wasser, Düngung und Feuchtigkeit.

Wenn Sie sich all diese Elemente angeeignet haben, können Sie diese Empfehlungen ruhig anwenden.

3. Ausreichendes Licht

Zimmerpflanzen

Einige Zimmerpflanzen brauchen volle Sonneneinstrahlung, andere gedeihen bei  teilweisem Licht  und wieder andere bevorzugen einen schattigeren Standort. Es ist wichtig, dass Sie das richtige Lichtniveau für die Pflanze erhalten, die Sie anbauen, damit sie vollkommen gesund bleibt.

4. Richtige Topfgröße

Topfpflanzen

Wählen Sie für Ihre Pflanzen geeignete Töpfe mit ausreichend Drainagelöchern, da diese Fäulnis verhindern. Entscheiden Sie sich für eine normale Größe, weder zu groß noch zu klein. Die Hauptsache ist, niemals einen zu großen Behälter zu wählen, da er lange Zeit Wasser halten wird, was zu Wurzelfäule und dem Absterben Ihrer Pflanzen führen wird.

5. Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig

sich um Pflanzen kümmern

Es versteht sich von selbst, aber es ist wichtig, die Gesundheit Ihrer Pflanze regelmäßig zu überprüfen. Nehmen Sie sich also Zeit, um sich den Zustand des Laubs genau anzusehen. Stellen Sie sicher, dass die Blätter nicht verwässert sind, die Pflanze an der richtigen Stelle steht und genügend natürliches Licht bekommt. Wenn Sie Anzeichen von Schädlingen wie Insekten oder Pilzen entdecken, gehen Sie das Problem sofort an, bevor es außer Kontrolle gerät. Diese toxischen Elemente können Ihre Pflanzen schnell töten, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

Überprüfen Sie auch, ob die Wurzeln aus dem Topf herausragen. Wenn dies der Fall ist, nehmen Sie die Pflanze heraus, schneiden Sie die Enden ab und pflanzen Sie sie in einen größeren Topf mit frischer Blumenerde um.