Seien Sie zu diesem Zeitpunkt beim Bewässern des Gartens vorsichtig: Wenn Sie erwischt werden, ist die Strafe sehr hoch.

Das Bewässern des Gartens oder Gemüsebeets ist in Italien mancherorts etwas riskant geworden. Angesichts der aktuellen schweren Dürre kann die Verwendung von Wasser zum Gießen von Pflanzen und Blumen keineswegs leichte Bußgelder zur Folge haben. Kurz gesagt, es ist besser zu wissen, zu welchen Zeiten Sie den Gemüsegarten oder den Hausgarten bewässern können und wann nicht, da es sonst Schmerzen verursacht.

Seien Sie zu diesem Zeitpunkt beim Bewässern des Gartens vorsichtig: Wenn Sie erwischt werden, ist die Strafe sehr hoch

Unser Land erlebt eine nahezu beispiellose Dürre. Es ist eine unheilige Kombination aus Regenmangel und sehr hohen Temperaturen. Kurz gesagt, es ist dringend erforderlich, so viel Wasser wie möglich zu sparen. In diesem Sinne sollte das Bewässern des Gartens eine Gewohnheit sein, die wir aufgeben sollten, nicht nur zum Wohle unseres Geldbeutels, sondern auch, so wenig wir können, zum Wohle der Umwelt.

Auf dem Weg zur Rationierung?

Unter anderem ist es nicht einmal ausgeschlossen, dass wir, wenn es so weitergeht, nicht zu einer wirklichen Rationierung von Wasser (sowie von Gas und Strom) kommen, aber das ist eine andere Sache: Die Angelsachsen sprechen von einem „Sturm perfekt“. naja, wir stecken mit all unseren Schuhen drin).

Dürre und Wassernot betreffen die meisten Regionen, insbesondere die Lombardei, das Piemont, Venetien und die Emilia-Romagna. In einigen Gemeinden wurde der Ausnahmezustand ausgerufen und mehrere Kommunen verboten das Waschen von Privatfahrzeugen. Wer in Vicenza und am Braccianosee beim Waschen seines Vierrads erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro rechnen.

Abfallvermeidungsverordnungen

Aufgrund der anhaltenden Dürre haben viele Kommunalverwaltungen das Waschen von Autos und das Bewässern von Gemüsegärten und Gärten verboten.

Im Raum Varese, in Tradate, hat der Bürgermeister eine Verordnung erlassen, die die Bewässerung von Gärten und Gemüsebeeten von 6 Uhr morgens bis Mitternacht verbietet. Die Verordnung bleibt bis zum 31. August 2022 in Kraft. Wenn Sie in diesem Zeitraum beim Gießen erwischt werden, wird ein Bußgeld von 25 bis 500 Euro fällig. Es ist durchaus absehbar, dass viele Kommunen diesem Beispiel folgen werden.

Für professionelle Autowaschanlagen gilt die Verordnung selbstverständlich nicht.