Orchideen: Magst du sie, hast aber keinen grünen Daumen? Probieren Sie es aus, es ist magisch!

Orchideen: die einfachsten Exemplare, die man zu Hause züchten kann

Orchideen sind zweifellos wundervolle Blumen, aber auch sehr empfindlich und zu Hause nicht sehr pflegeleicht.

Wenn Sie Orchideen lieben, aber Anfänger im Gartenbau sind, tun Sie gut daran, die Sorten zu bevorzugen, die einfacher zu pflegen sind und nur ein paar kleine Vorsichtsmaßnahmen erfordern, um eine spektakuläre und anhaltende Blüte zu erzielen.

Orchideen: Magst du sie, hast aber keinen grünen Daumen? Probieren Sie es aus, es ist magisch!

Ein relativ einfaches Exemplar, das man zu Hause züchten kann, ist zweifellos die Spinnenorchidee. Wie der Name schon sagt, zeichnet sie sich dadurch aus, dass die Form ihrer Blüte an Spinnenbeine erinnert.

Diese Orchideensorte mag direktes Sonnenlicht und zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass sie überall einen angenehm würzigen Duft verbreitet. In einer Saison können zwei oder drei grüne, schichtförmige Blätter entstehen.

Eine weitere Orchidee, die auch von weniger erfahrenen Gärtnern für den Heimanbau geeignet ist, ist die sogenannte „Venusschuh“, wiederum aufgrund ihrer Form. Diese Sorte möchte kein direktes Sonnenlicht und ihre Blätter sind grün, lang und fleckig.

Eine dritte Orchideensorte, die ganz einfach in den vier Wänden des Hauses gezüchtet werden kann, ist die sogenannte Ballerina. Diese Sorte bevorzugt indirektes Licht und mag keine zu hohen Temperaturen.

In jedem Fall und für welche Orchidee Sie sich auch entscheiden, wie und mehr als jede andere Blume erfordert die Orchidee Liebe und Hingabe.

Es möchte auf die richtige Art und Weise bewässert werden, ohne Exzesse und ohne es durch Trockenperioden zu übertreiben. Kurz gesagt, er braucht wie Kinder Aufmerksamkeit, Liebe und Hingabe.

Gute Arbeit!