Wachsblumen: So schön, dass sie falsch aussehen. Züchte sie zu Hause.

Wenn Sie ein echter Blumenliebhaber sind, werden Sie die Hoya-Pflanze unbedingt kennen .

Es gibt etwa 200 verschiedene Sorten dieser Pflanze, deren Blüten so schön und duftend sind, dass sie fast künstlich wirken.

Tatsächlich werden diese Blumen allgemein Wachsblumen genannt , da sie unglaublich, aber wahr, aus diesem Material hergestellt zu sein scheinen.

Diese Blüten öffnen sich im Frühling und sind in Form eines Regenschirms mit 5 Blütenblättern und einer sternförmigen Krone gruppiert.

Ihre Farbe ändert sich jedoch je nach Pflanzenart und umfasst alle Weiß- und Rosatöne.

Die hauptsächlich als Zierpflanze genutzte Hoya wächst in feuchten und warmen Gegenden , passt sich aber auch sehr gut an das europäische Klima an.

Nach dieser kurzen Einführung ist es fast schon Pflicht herauszufinden, wie man Wachsblumen zu Hause pflegt und richtig zum Blühen bringt.

Wachsblumen: Lesen Sie unten alle Geheimnisse, damit sie zu Hause gedeihen. Es wird einfach sein, wenn Sie alle diese Tipps befolgen.

Um Ihre eigenen Wachsblumen zu Hause zu züchten und sie so schön zu machen, dass sie unecht aussehen, müssen Sie nur diese einfachen Anweisungen befolgen.

Wie soll die Pflanze gedüngt werden?

Um die Pflanze zu düngen, müssen Sie dies unbedingt im Frühjahr tun und Düngemittel mit hohem Kaliumgehalt verwenden .

Wo platziert man die Pflanze am besten?

Normalerweise ist es möglich, Blumen sowohl außerhalb als auch innerhalb Ihres Zuhauses zu arrangieren. Um zu entscheiden, müssen Sie lediglich die Temperatur berücksichtigen. Tatsächlich müssen Sie die Pflanze während der kalten Jahreszeit im Haus halten . Tatsächlich darf es nicht einer Temperatur unter 5 Grad ausgesetzt werden , zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Während der wärmeren Jahreszeit kann es jedoch im Freien ausgesetzt werden.

Die ideale Temperatur zum Wachsen der Blüte muss zwischen 18 und 22 Grad liegen . Es ist jedoch klar, dass Wachsblumen auch höheren Temperaturen standhalten, allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Blumen nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden . Bitte beachten Sie, dass die Pflanze auch ohne direkten Lichteinfall an einem hellen Ort stehen muss.

Welche Parasiten könnten ihm schaden?

Die Parasiten, die die Pflanze normalerweise befallen, sind Schildläuse . Tatsächlich kann die Wachsblume ihren eigenen Befall erleiden.

Mit welcher Erde und in welchen Topf soll es gesetzt werden?

Als Erde können Sie jede beliebige Erde verwenden, auch die der Geranien kann in Ordnung sein. Zur Entwässerung können Sie jedoch auch Sand hinzufügen .

Als Vase müssen Sie eine kleine Vase aus Terrakotta verwenden und diese wechseln, wenn die Pflanze größer wird.

Wie soll gegossen werden?

Während der Hitze ist es eine gute Idee, der Pflanze sehr oft Wasser zu geben, denn der Boden darf nicht zu trocken erscheinen und gleichzeitig darf es zu keiner Stagnation kommen . Wenn die Temperatur jedoch über 25 Grad liegt, müssen Sie Wasser darauf sprühen. Im Winter ist es jedoch möglich, die Pflanze alle 15 Tage einmal zu gießen .

Ab diesem Zeitpunkt können Sie ohne Verzögerung Wachsblumen in Ihrem Zuhause züchten.