Kompost für den Gemüsegarten und Garten ist eine Unterstützung für die Blüte unseres Grüns und für eine reiche Ernte.

Es gibt mehrere Formulierungen auf dem Markt, aber in einer wirtschaftlich komplexen Zeit wie dieser ist jeder unnötige Aufwand kaum zu ertragen. Darüber hinaus können wir durch Recycling Umweltverschmutzung und Abfall eindämmen.

Die Kombination dieser beiden Faktoren führt uns zu einer offensichtlichen Schlussfolgerung: Wir können den perfekten Dünger für unsere Pflanzen selbst herstellen, allerdings mit einigen Vorsichtsmaßnahmen.

Kompost ist ein Phänomen, das sich in der Natur zyklisch wiederholt: Die ersten Schichten des Bodens nehmen Blätter und andere organische Elemente auf, die eine Bodenbedeckung bilden. Im Laufe der Zeit zersetzt sich diese Schicht durch das Eingreifen von Mikroorganismen und Schimmelpilzen und setzt Substanzen frei, die für die Ernährung und Düngung der Pflanzen im Boden nützlich sind. Zu Hause haben wir alle Reste und Abfälle, die wir zum Nachkochen benötigen, und sparen so Geld!

So gehen Sie vor!

So bereite ich meinen Kompost für den Gemüsegarten und den Garten vor, die Nachbarn beneiden meine Pflanzen!

Kompost für Gemüsegärten und DIY-Gärten

Auch wir persönlich können diesen Dünger aus Abfallzutaten in der Küche nachbilden: Kartoffelschalen, Karotten, Selleriezweige, Kaffeesatz, Tee, Kräutertees, getrocknetes Brot oder Schnittreste können um die Wurzeln gelegt oder vergraben werden, aber zuerst müssen sie müssen in Düngemittel umgewandelt werden. Vermeiden wir jedoch Zitrusschalen, Eierschalen und Asche, bedrucktes Papier oder Taschentücher.

Bevor wir fortfahren, hacken wir sie oder hacken sie in gleiche Teile: Die Blätter und das trockene Brot müssen beispielsweise mit dem übrig gebliebenen Gemüse vermischt werden, das eher feucht ist, um das richtige Gleichgewicht zwischen der Entwässerungs- und Befeuchtungsfunktion aufrechtzuerhalten.

Jetzt legen wir alles in einen Behälter und lassen es mindestens 6 Monate ruhen . Dies ist die Richtzeit, in der sich der Kompost in Dünger verwandelt. Stellen Sie sicher, dass der Deckel geschlossen bleibt und stellen Sie ihn an einen trockenen Ort, der keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Wir prüfen mit einer bestimmten Häufigkeit, dass sich keine viskose Flüssigkeit bildet und wenn ja , trocknen wir sie, indem wir sie mit saugfähigem Papier abtupfen. Wenn es einen schlechten Geruch verströmt, wäre das ein Zeichen dafür, dass unsere Mischung nicht ausgewogen ist . Zum Aufsaugen fügen wir einen trockenen Teil der Korkspäne hinzu. Wir achten darauf, dass unser Kompost nicht unsere Haustiere anlockt oder ein natürlicher Lebensraum für Parasiten und Mücken wird und somit unseren Zwecken zuwiderläuft.

Sobald die für die Umwandlung vom Kompost in den gedüngten Zustand erforderliche Zeit abgelaufen ist, fügen Sie ihn dem Boden hinzu, indem Sie 2 Teile gewöhnliche Erde mit 1 Teil hausgemachtem Dünger mischen.

Unsere Pflanzen und unser Gemüsegarten werden so üppig sein, dass die Nachbarn neidisch werden!