Nicht jeder hat einen grünen Daumen , im Gegenteil; Aber jeder von uns möchte zu Hause oder auf dem Balkon einen üppigen Raum genießen. Wer ist einfach nicht in der Lage, sich um Pflanzen zu kümmern, liebt sie aber?

Sie sind Lebewesen und brauchen Aufmerksamkeit: die richtige Menge Wasser, die richtige Sonneneinstrahlung, den auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Dünger. Es gibt viele Faktoren, die zu ihrer Gesundheit beitragen! Keiner ist vernachlässigbar. Stellen Sie sicher, dass sie den Segen der Sonnenstrahlen ausreichend und nicht übermäßig erhalten. dass der Boden immer feucht ist, nicht zu nass, niemals trocken, besonders jetzt, wo die schöne Jahreszeit blüht. Und was die Ernährung angeht: Überstürzen Sie keine teuren Einkäufe im Gartenfachhandel, denn Sie würden Ihr Geld unnötig verschwenden.

In der Küche können einige organische und natürliche Abfallstoffe allein das Spiel verändern und die Erholung Ihres Grüns fördern. Allein aus zwei Zutaten kann eine wirklich entscheidende Verbindung entstehen, die reich an allen benötigten Substanzen ist. So reduzieren Sie die Abfallmenge und profitieren gleichzeitig vom natürlichen Wohlbefinden Ihrer Außenbereiche.

Sie werden von der nächsten Blüte verzaubert sein, fast ungläubig: Dann werden Sie verstehen, dass es nicht notwendig ist, einen grünen Daumen zu haben, sondern dass es nützlich ist, einige geheime Tricks zu kennen, die bereits unsere Großmütter anwendeten, um Zeuge einer Farbenexplosion zu werden.

Bereit? Lass uns anfangen!

Ich habe keinen grünen Daumen, aber meine Pflanzen gedeihen dank dieser natürlichen Mischung

Sie brauchen keinen grünen Daumen, aber diese natürliche Mischung für üppige Pflanzen

Nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Pflanzen im Obst- und Gemüsegarten profitieren von dieser natürlichen Mischung zum Nulltarif. Es wird durch die Kompostierung von nur zwei Abfallbestandteilen gewonnen:

  • Kaffeesatz, reich an Stickstoff;
  • Bananenschale, Kalium- und Magnesiumspender.

Das Wachstumssubstrat benötigt häufig spezielle Ergänzungen: Tatsächlich nehmen die Wurzeln mit der Zeit alle vorhandenen Nährstoffe auf.

In der Natur gibt es eine Art kontinuierliches Recycling: Die Blätter fallen im Herbst ab, bedecken den Boden und geben dabei Spurenelemente frei, die für die Düngung notwendig sind. Anschließend wirken Mikroorganismen bei der Zersetzung mit und beschleunigen so die Freisetzung nützlicher Substanzen. Aber in unseren Gärten oder Vasen passiert das nicht: Wir halten normalerweise alles um uns herum ständig sauber, um eine gewisse Ordnung und Annehmlichkeit zu gewährleisten.

Deshalb ist es wichtig, Düngemittel von außen einzubringen.

Um diese leistungsstarke Düngemittelmischung herzustellen, müssen wir Folgendes beschaffen:

  • 2 Bananenschalen
  • 1 Teelöffel Kaffeesatz

Übertreiben wir es nicht mit dem Kaffeesatz, ein Teelöffel reicht wirklich aus, sonst besteht die Gefahr, dass die Erde übermäßig versauert.

Die Bananenschale hacken und in einen luftdichten Glasbehälter füllen.

Den Kaffee dazugeben, vermischen, das Glas verschließen und 24 Stunden lang an einem kühlen, trockenen Ort im Dunkeln aufbewahren.

Am nächsten Tag verwenden wir den Kompost, indem wir ihn im Substrat rund um die Wurzeln vergraben.

Wiederholen wir diesen Vorgang einmal pro Woche und bereiten wir uns auf eine üppige Blüte oder reiche Ernte vor!