In der Küche gibt es eine Zutat, die auch dazu beiträgt, die Blüte unserer Pflanzen exponentiell zu steigern. Und es ist nicht die Hefe! Nicht einmal Kaffeesatz oder Bananenschalen, geschweige denn Eierschalen. Oder besser gesagt, alle eben genannten können auch dazu beitragen, dass unser Grün üppig wird, aber das sind nicht die einzigen. Tatsächlich kann gerade jemand, der es nicht ahnt, Wunder wirken, selbst wenn alle Hoffnung verloren scheint.

Das ist Basilikum, aber seien Sie vorsichtig, damit es wirklich kraftvoll ist, muss es auf eine ganz bestimmte Art und Weise verwendet werden.

Lassen Sie uns gemeinsam sehen, wie es weitergeht.

Es gibt eine Zutat, die die Blüte unglaublich steigern kann, und das ist keine Hefe!

Basilikum ist in ganz Italien ein vielseitiges und beliebtes aromatisches Gewürz.

Viele von uns bauen ihn in Töpfen oder im Garten an, um seine kostbaren, frischen, frisch gepflückten Blätter zu nutzen. Es ist sehr duftend und hat viele wohltuende Eigenschaften für unseren Körper: krampflösend, entzündungshemmend, stimulierend, harntreibend und karmitiv. Und diese Eigenschaften bleiben auch bei trockener Anwendung erhalten.

Aber was hat das alles mit Pflanzen zu tun? Mitte, tatsächlich! Die Vorzüge des Basilikums können auch zur Lymphzirkulation der Vegetation beitragen, diese stärken und das Keimen neuer und das Blühen bestehender Triebe fördern. Es reichert den Rohsaft an, den die Wurzeln aus dem Boden aufnehmen, und nährt die gesamte Pflanze. Um es richtig zu verwenden, müssen Sie es jedoch zunächst zwei Tage lang in der Sonne oder drei Stunden lang im Ofen bei 50 °C trocknen lassen und dabei die Blätter weit voneinander entfernt anordnen.

Nach dem Trocknen sollten sie im Mixer oder Mörser fein zerkleinert werden. Zu diesem Zeitpunkt bereiten wir einen Aufguss vor. Wir bringen das Wasser zum Kochen und gießen in jede Tasse einen Löffel getrocknetes Basilikum. 15 Minuten ruhen lassen, filtrieren und vollständig abkühlen lassen.

Jetzt gießen wir diese Flüssigkeit auf den Boden unseres Grüns, so nah wie möglich an den Wurzeln, um es wiederzubeleben. Wir wiederholen diesen Vorgang in der ersten Periode mindestens einmal pro Woche oder bis wir eine entscheidende Verbesserung der Gesundheit unserer Vegetation feststellen.

Dann verdünnen wir die Verwendung dieses leistungsstarken Düngers und verabreichen ihn alle zwei Wochen auf nur noch einmal im Monat.

Wenn wir ihn jedoch genießen, bereiten wir diesen Kräutertee auch für uns selbst zu: Er hat eine beruhigende und entspannende Wirkung und hilft uns beim Schlafen, wenn wir unter Schlaflosigkeit leiden.

Genial, oder?!