Erneuern Sie Ihren Garten: Selbstgemachte natürliche Düngemittel

Für einen üppigen Garten und ein blühendes Gemüsebeet ist Dünger ein Muss. Doch kommerzielle chemische Optionen belasten nicht nur Ihr Budget, sondern bergen auch Gesundheits- und Umweltrisiken. Die Entscheidung für natürliche DIY-Lösungen ist die klügere Wahl. Überraschenderweise haben Sie wahrscheinlich die meisten Zutaten zur Hand. Bei der Zubereitung von Aufgüssen oder Düngemitteln wird Regenwasser bevorzugt und für die Mazeration sind Kunststoffbehälter ideal.

Kaffeesatz:

Werfen Sie Ihren Kaffeesatz nicht weg, wenn Sie ein Koffeinliebhaber sind! Sie sind eine vielseitige Ergänzung für Ihren Garten und eignen sich gleichermaßen für Pflanzgefäße, Blumenbeete und Gemüsebeete. Besonders Rosen, Rhododendren, Magnolien und Hortensien profitieren davon. Kaffeesatz wehrt nicht nur Schädlinge ab, sondern reichert den Boden auch mit organischer Substanz an und erhöht so den Stickstoffgehalt und den Säuregehalt.

Teebeutel:

Fördern Sie die Pflanzenblüte und nähren Sie Gemüse- oder Obstbäume, indem Sie Teebeutel in Wasser einweichen. Dieses mit Tee angereicherte Wasser kann dann zum Gießen verwendet werden.

Bananenschale:

Bananenschalen sind reich an Kalium, Phosphor und Kalzium und eine Wohltat für Pflanzen. Vergraben Sie einfach eine Schale an der Basis einer Pflanze, um sie zu zersetzen und Nährstoffe freizusetzen. Überreife Bananen können eingefroren und später auf Pflanzenbasis vergraben werden. Alternativ können Sie einen Aufguss herstellen, indem Sie die Schalen zwei bis drei Tage lang einweichen und dann den resultierenden Saft auf Setzlinge oder Pflanzen sprühen.

Bittersalz:

Aufgrund seines Magnesium- und Schwefelgehalts ist Bittersalz eine wohltuende Ergänzung. Zum Gießen der Sämlinge 1 Esslöffel in 4 Liter Wasser mischen. Besonders Tomatenpflanzen und Rosen gedeihen bei dieser Behandlung besonders gut.

Eierschalen:

Zerkleinerte Eierschalen rund um Pflanzen liefern Kalzium. Alternativ können Sie etwa zwanzig Eierschalen in 4 Litern Wasser kochen, über Nacht ziehen lassen, dann filtern und auf die Pflanzenbasis sprühen.

Infusion von geschnittenem Gras:

Füllen Sie einen Eimer mit geschnittenem Gras, bedecken Sie ihn mit Wasser und lassen Sie ihn 3–5 Tage lang gären, bevor Sie ihn verdünnen und zum Düngen von Pflanzen verwenden.

Bio-Kompostaufguss:

Geben Sie organischen Kompost 3–5 Tage lang in Wasser und verdünnen Sie ihn dann, bis er bernsteinfarben ist, um einen nährstoffreichen Dünger zu erhalten, der für alle Pflanzen geeignet ist.

Brennnesseln:

Vergraben Sie Brennnesselblätter unter den Pflanzen oder stellen Sie Brennnesselmist her, indem Sie Brennnesseln 15 Tage lang in Wasser einweichen, bevor Sie sie filtern und verdünnen.

Beinwell:

Verwenden Sie Beinwell als Mulch oder bereiten Sie Beinwellmist zu, indem Sie frische Blätter in Wasser mischen, 1–2 Wochen lang gären lassen und dann verdünnen.

Allpflanzendünger:

Grünpflanzen hacken und in Wasser einweichen, um einen nährstoffreichen Dünger zu erhalten.

Holzasche:

Verwenden Sie unlackierte Holzasche, um eine milchige Flüssigkeit zum Gießen von Pflanzen herzustellen.

Kochwasser:

Kühlen Sie Gemüsekochwasser ab und bewässern Sie damit Ihren Garten.

Federsaft:

Weichen Sie die Federn mehrere Tage lang in Wasser ein und verwenden Sie dann die resultierende teefarbene Flüssigkeit, um die Pflanzen unverdünnt zu düngen. Besonders Kohl und Stauden profitieren davon.